Impressum Kontakt Biografiearbeit Nach Lattschar30 ist die Biografiearbeit mit Kindern/Jugendlichen eine Möglichkeit, die lebensgeschichtlichen Ereignisse der Vergangenheit aufzuarbeiten. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich mit der gegenwärtigen, aktuellen Situation auseinandersetzen sowie an Zukunftsperspektiven arbeiten. Hierzu kann das Kind/der Jugendliche Fragebögen, erstellt nach Birgit Lattschar, als Vorlage benutzen. Es kann sich individuell und kreativ an den einzelnen Themen ausleben. Hier finden eigene Wünsche und Befindlichkeiten einen Platz. Das Kind/der Jugendliche bestimmt die zeitlichen, räumlichen und thematischen Rahmenbedingungen. Durch diese darstellende Methode des persönlichen Lebensbuches wird dem Kind/ Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, an seiner Identitätsfindung zu arbeiten. Das Kind/der Jugendliche bestimmt seinen persönlichen Betreuer, mit dem es seine Geschichte/Vergangenheit thematisieren möchte. Für uns als Einrichtung ist es wichtig nochmals zu betonen, dass wir Biografiearbeit nicht als eine Therapieform sehen, sondern hier geht es allein darum, dem Kind/Jugendlichen freies, methodisches „Handwerkszeug“ an die Hand zu geben, um sich mit seiner Identität auseinanderzusetzen. Einige dieser Fragen zur Identität könnten sein: Wer bin ich? Was mag ich? Was wünsche ich mir? Was macht mich traurig? Welche Gefühle empfinde ich? Wer sind meine Eltern? Wer sind meine Geschwister? Wer ist meine Familie? Wer sind meine Freunde? Welche Erlebnisse sind schön? Was belastet mich? Welche Wünsche und Träume habe ich? Was bedeutet für mich Zukunft? Ansatz für die Biografiearbeit ist die Frage nach dem Verstehen der eigenen Lebensgeschichte. Eine Methode der Biografiearbeit ist die Darstellung der persönlichen Lebensspirale. Hier hat das Kind/der Jugendliche die Möglichkeit, einzelne Stationen des Lebens in Raum und Zeit zuzuordnen. Hier erschließt sich auch die Frage nach dem eigenen Sein. Durch diese Form der kreativen Ausgestaltung soll dem Kind/ Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, seine eigene Lebensgeschichte besser zu verstehen und ein positives Selbstbild zu entwickeln. Es soll auf offene Fragen Antworten finden und letztendlich einen Raum haben für die persönliche Entwicklung und das persönliche Wachstum. 30 vgl.: Lattschar, 2012